Ferienhof SchilfMeer - Der kleine Ferienhof an der Darßer Boddenkette

Landurlaub im Dorf Körkwitz

Direkt am Bodden, nahe der Ostsee - man riecht das Meer!

Im Norden Mecklenburg-Vorpommerns, im Landkreis Vorpommern-Rügen, liegt zwischen der Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten und dem Darß, das kleine Dorf Körkwitz. Zugegeben, viel los ist in Körkwitz nicht. Die meisten der ca. 150 Einwohner leben mit zurückhaltender Freundlichkeit, meistens in Familien, sehr gerne und schon sehr lange im ehemaligen Fischerort. Als Urlauber lebt man hier, im Gegensatz zu den Darßer Urlaubszentren inmitten einer intakten Dorfgemeinschaft. Im Ort befinden sich keine Einkaufsmöglichkeiten. Das 1,5 km entfernte Boddencenter bietet einen gut sortierten Edeka-Markt, Drogeriemarkt und weitere Geschäfte für seine Kunden an.

Der historische Stadtkern von Ribnitz-Damgarten ist 3 km entfernt. Der große Marktplatz mit der St. Marienkirche aus Backstein und den hübschen restaurierten Giebelhäusern laden den Besucher gleich nach dem Passieren des alten Stadttores herzlich ein. Ein Hinweisschild weist in 200m auf das Bernsteinmuseum in der alten Klosterkirche hin. Kleine Geschäfte rund um den Marktplatz bieten Handwerkskunst, Accessoires und vieles mehr an. In den Cafés wird hausgemachter Kuchen angeboten.


Das Dorf


Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich in Körkwitz, wie überall in der Ostseeregion, der Fremdenverkehr und auch heute vermieten viele Körkwitzer Ferienhäuser und Ferienwohnungen. Die handvoll Häuser im Dorf scheinen sich von selbst, oval formiert, am Rande des Saaler Boddens zwischen Schilf und Wald, platziert zu haben. Kaum hat man das Ortseingangsschild passiert, ist man auch schon wieder am Ende angekommen. Körkwitz ist auf dem ersten Blick unscheinbar.

Der ehemalige Fischerort besteht regionstypisch aus Fischerkaten und kleinen Höfen. Die neuen Häuser zeigen aber auch - Körkwitz erwacht langsam aus einem Dornröschenschlaf. Eine Kirche und Einkaufsmöglichkeiten sucht man hier vergeblich und die einzige namentlich erwähnte Straße führt zu einer der vielen Lagunen des Saaler Boddens. Ist man hier angekommen, verliert der kleine Ort seine Unscheinbarkeit. Das Schilf erstreckt sich breitflächig in das Gewässer. Hier bildet der Bodden den südwestlichen Teil der Darß-Zingster Boddenkette*, den Ribnitzer See. In diesen mündet der, unserem Haus gegenüber, verlaufende Körkwitzer Bach zu dem ein Zugang für kleine Boote besteht. Bademöglichkeiten gibt es auf dieser Seite des Boddens leider nicht.

Seit 2012 ist Körkwitz staatl. anerkannter Erholungsort.

 Drumherum


Durch den Ort führt die Verbindungsstraße NVP 1 von Dierhagen nach Ribnitz-Damgarten. Auch wenn die Straße zur Urlaubszeit verständlicherweise viel genutzt wird, haben Sie nicht das Gefühl einer von tausenden zu sein. Nur 10 Fußminuten entfernt liegt der Bernsteinsee - hier wird Wassersport zwischen Wildgänsen und Graureihern angeboten. In der ehemaligen Kiesgrube ist eine Wasserskiliftanlage installiert. Vom Frühjahr bis zum Herbst werden viele attraktive Freizeitangebote für Groß und Klein angeboten. In den letzten Jahren haben Wildgänse eine kleine Insel im See als Brutgebiet erobert. Und wer nur mal schnell eine kleine Erfrischung möchte, kann dort auch baden.

Im gegenüberliegenden undurchdringlichen Mischwaldgebiet Deckbusch hat eine Graureiherkolonie in den Baumwipfeln ihr Brutgebiet. Bei einem Abendspaziergang sind ihre lauten und für uns etwas unheimlich klingenden krächzenden Rufe nicht zu überhören. Mit ein bisschen Glück sieht man sogar einen Seeadler seine Kreise über den Bodden ziehen. Besonders beeindruckend ist der Zug der Wildgänse und Kraniche, die im Herbst über das kleine Dorf fliegen. Die Rufe der Vögel haben eine magische Anziehungskraft und man muss ihnen, bis der letzte Vogel als Punkt am Horizont verschwindet, hinterher blicken.

  Bunte Ansichten