Ferienhof SchilfMeer - Der kleine Ferienhof an der Darßer Boddenkette

Ein Mini Gradierwerk mit Natursalzsole in der Ferienwohnung

Mit diesem neuen und noch unbekannten Wellness Angebot wagen wir einen Sprung ins Unbekannte, denn wir sind damit (fast) einzigartig auf dem (Ferienwohnungs-) Markt. Die großen Gradierwerke, die in vielen Heilbädern oder in Thermen stehen, kennt fast jeder. Wir bringen den kleinen mini Bruder in das Schlafzimmer unserer Ferienwohnung. So kann man während des gesamten Aufenthaltes nicht nur am Ostsee-Strand, sondern auch innerhalb der Ferienwohnung von solehaltiger Luft profitieren.

Soltig Feerjen - umgangssprachlich Plattdüütsch: salzige Ferien

Entspannung und Genuss in den eigenen vier Wänden. Ein Mini Gradierwerk sorgt für die gesunde Luft und eine Sole-Trinkkur aus Salzkristallen regt den Stoffwechsel des Körpers an.

"Soltig Feerjen" Arrangement für 2 Personen

Für Ihren Aufenthalt arrangieren wir im Wohn- / Schlafraum ein Mini Gradierwerk mit stimmungsvoller Salzlampe

1 dekoratives Glas mit 4 verschiedenen Bergsalzen zum Ansetzen einer Soletrinkkur und 1 Holzlöffel aus Buche Natur

1 Flasche regionales Mineralwasser naturell

  1 hochwertige Seife mit Natursalz

 Handtücher und Bettwäsche

 

Als Dankeschön für eure Buchung gibt es ein Tütchen 600g Totes-Meer-Badesalz mit Ringelblume-Rosmarin und ein Gutschein für 1 Person zum "halbgroßen Gradierwerk Bruder" in den Salztürmen Trinwillershagen.


 Interesse? Sprecht uns an.

Ihr könnt selbst entscheiden, wann ihr die Solemoleküle aus der Luft inhalieren wollt. Die Trinksole wird direkt im Stangenglas mit Mineralwasser naturell angesetzt  und verdünnt am frühen Morgen getrunken oder ihr nehmt das dekorative Weckglas mit den farbenfrohen Salzkristallen einfach als Deko mit nach Hause.

Das "Soltig Feerjen" Arrangement bieten wir nur in der Ferienwohnung Seepferdchen an. Das Arrangement bieten wir von Fr. - Fr. (7 Übernachtungen) an.

Funktion

Das Mini Gradierwerk ist ein kleines Naturholzschränkchen und funktioniert wie sein großer Bruder:  über spezielle Schwarzdorn-Reisigbündel, die sich in dem Schränkchen befinden, verdunstet feinster ca. 0,9 prozentiger Sole-Wasserdampf. Diese Salzkonzentration entspricht in etwa dem Salzgehalt in unserem Körper. Dabei werden die enthaltenen Mineralstoffe freigesetzt und können so über die Hautporen und die Atemwege von der Lunge aufgenommen werden.

Die Sole wird aus einer hochwertigen Natursalzsteinmischung aus Alpen-, Himalaya- und Halitsalzen angesetzt.

Ihr möchtet auch eins für zuhause? Das Minigradierwerk kann in jedem Zimmer aufgestellt werden und verbreitet eine entspannte Atmosphäre. Es benötigt nur einen Stromanschluss. Wir geben gerne den Kontakt zum Hersteller weiter.

Wirkungsweise

Um das Mini Gradierwerk bildet sich eine ca. drei Meter breite Aura, die mit feinen Sole-/Wasser-/Luft-Molekülen angereichert ist und als sehr angenehm empfunden wird. Bei der Verwendung der Mini-Gradierwerke in geschlossenen Räumen besteht keine Gefahr einer Feuchtigkeitsbelastung. Elektrischen Geräte und Gegenstände aus Metall können weiterhin bedenkenlos verwendet werden.

Je wärmer die Raumtemperatur, desto höher die Verdunstung der Sole und desto intensiver die Aura und Wirkung des Gradierwerkes. So kann man bei einer Temperatur von 24° C von einer täglichen Verdunstung von ca. 15–20 Litern ausgehen.

Beim Einatmen von feuchter, salzhaltiger Luft werden die Atemwege angenehm befeuchtet, Sekrete gelöst und Schleimhäute können abschwellen. Es liegen derzeit keine wissenschaftlich-fundierten Erkenntnisse bzw. Studien vor, dass die salzhaltige Luft entzündungshemmend sowie vorbeugend bei chronischer Bronchitis wirkt.

Die Sole-Trinkkur wirkt unterstützend bei:

- Reinigen des Körpers - Grippalen Infekten - Stoffwechselaktivierung

Die Trinksole wird mit den Bergsalzen Persisches Blausalz,  Alpensalz, Himalayasalz, Halitsalz und  Mineralwasser naturell angesetzt.


Kleine Salzkunde

Ohne Salz würde der Mensch nicht überleben

Salz ist ein lebenswichtiges Mineral, das im Körper zum Teil im Knochen fest gebunden ist, zum Teil im Blut und Gewebewasser zirkuliert. Ca. 1% der Körpermasse besteht aus Salz. Den Salzgehalt von ungefähr 0,9 Prozent kann man schmecken, nämlich in den Tränen. Ohne Salz wären die Zellen nicht lebensfähig, die Organe würden nicht funktionieren und der Wasserhaushalt geriete aus dem Lot.

Salz reguliert beispielsweise den Flüssigkeits- und Mineralhaushalt und schafft damit die Grundlage für einen funktionierenden Stoffwechsel. Auch Nervensystem, Verdauung, Knochenaufbau und Muskelaktivität sind davon abhängig.
Unsere Zellen arbeiten nur, wenn in ihnen und um sie herum eine ganz bestimmte Salzkonzentration herrscht. Im Blut und in den Körperflüssigkeiten beträgt sie ungefähr 0,9 Prozent. Demnach sind in einem Liter Blut neun Gramm Salz gelöst. Rund 150 bis 300 Gramm Salz enthält der Körper eines Erwachsenen, abhängig von Gewicht und Größe.
Tag für Tag gehen jedoch zwei bis 20 Gramm des lebensnotwendigen Mineralstoffs wieder verloren – etwa über Schweiß oder Tränen. Wenn man sportlich aktiv ist, sogar noch etwas mehr. Um diesen Verlust auszugleichen, sollte ein Erwachsener deshalb laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. im Schnitt circa sechs Gramm Salz täglich zu sich nehmen. Natürliches Salz enthält 84 für die Vitalfunktionen des Körpers wichtige Elemente.

Quelle: Bad reichenhall, Welt.de

Salz ist nicht gleich Salz

Ur-Salz ist Steinsalz, das aus dem Ur-Meer stammt. Es entstand vor zirka 220 Millionen Jahren trocknete das Ur-Meer an durch Verschiebungen der Erdkruste und klimatische Veränderungen. Das Ur-Meer trocknete aus und bildete eine dicke Salzschicht. Durch Verwerfungen und tektonische Verschiebungen der Erdplatten gelangten diese Salzschichten zum Teil tief unter die Erde, wo es heute meist durch bergmännische Abbau gewonnen, zerkleinert und wieder an die Oberfläche transportiert wird. Da das Ur-Salz vor Jahrmillionen entstand, ist es völlig frei von Umweltbelastungen der heutigen Zeit. Die größten Salzlagerstätten befinden sich in Pakistan (das Himalaya Salz), Polen, China und den USA. In USA gibt es vermutlich das weltweit größte Salzvorkommen. Es liegt in Ohio und erstreckt sich über 4 amerikanische Bundesstaaten, bis unter den Erie See. Hier lagern ca. 46.000.000 Tonnen Steinsalz, was in etwa 20% des Weltvorkommens ausmacht. In Polen hingegen wird bereits seit dem 13. Jahrhundert Salz abgebaut. Dort gibt es sogar eine unterirdische Kirche, die vollkommen samt Kerzenlüster und Statuen aus Salz gestaltet wurde. Ur-Salz wird in der Regel nicht durch das Auswaschen durch Wasser und das Sieden der Sole gewonnen. Vielmehr wird es mechanisch aus den Gesteinsschichten gebrochen. Wie raffiniertes Salz besteht auch das Ur-Salz fast ausschließlich aus Natriumchlorid. In der Volksheilkunde erfreut sich das Ur-Salz besonderer Beliebtheit. Gerade in letzter Zeit ist viel die Rede von dem Salz und seiner heilenden Wirkung auf Geist und Seele. Ur-Salz soll bei Melancholie und Depressionen aufmunternd wirken. Gerade seinen Inhaltsstoffen wie Mineralien und Spurenelementen wird diese Wirkung zugeschrieben.

Unser heutiges Speisesalz hat meist nichts mehr mit echtem, natürlichem Salz zu tun. Naturbelassenes Salz ist ein äußerst wertvolles Produkt, das unserem Körper viele Mineralstoffe und Spurenelemente liefert. Herkömmliches Speisesalz ist hingegen Gift für unseren Organismus.
Das herkömmliche Speise- oder Kochsalz, das heute in den meisten Küchen und in der Lebensmittelindustrie verwendet wird, besteht nur noch aus Natriumchlorid. Natriumchlorid ist - wie der Name schon sagt - auf der Basis von zwei chemischen Elementen aufgebaut: Natrium und Chlor. Natriumchlorid ist jedoch kein echtes Salz mehr, denn naturbelassenes Salz ist immer eine Symbiose aus vielen Elementen. Für die Herstellung von Speisesalz wird das Natriumchlorid aus den übrigen Salz-Elementen mit Hilfe verschiedener Chemikalien und Bleichmittel heraus gefiltert und isoliert. Diese Raffination von Salz ist ein gutes Geschäft für die chemische Industrie, denn die anfallenden Stoffe wie Germanium, Gold oder Magnesium können separat verkauft werden. Der Grossteil (93 - 95%) des raffinierten Salzes geht in die Industrie, wo eben nur Natriumchlorid und kein "Salz" benötigt wird, um chemische Abläufe in die Wege zu leiten. Diesem raffinierten Kochsalz werden Rieselhilfen und andere Stoffe wie Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat, Natriumfluorid, Kaliumjodatum und eine Menge an „E-Nummern“ zugefügt, um die Konsistenz und Rieselfähigkeit zu erhöhen. Dass diese Zusatzstoffe jedoch gesund sind, ist eher unwahrscheinlich.

Quelle: Zentrum der Gesundheit

Meersalz, Steinsalze oder Bergsalze

Die Herkunft der Salze ist immer die gleiche, denn streng genommen geht jedes Körnchen auf das Salzwasser der Urmeere zurück. Steinsalze sind Bergsalze, die tief in Bergmassiven eingeschlossen, aufwendig von Hand abgebaut werden. Meersalz wird durch Eindampfen des Meerwassers gewonnen. Die Fleur de Sel (deutsch Salzblume) ist das teuerste Meersalz, es entsteht nur an heißen und windstillen Tagen als hauchdünne Schicht an der Wasseroberfläche und wird in Handarbeit mit einer Holzschaufel abgeschöpft

Bergsalze, die wir verwenden

Persiensalz – das Blaue Salz aus Iran. Das Persiensalz, oder auch Persisches Blaues Salz genannt, gehört zu den seltensten bekannten Salzen und zeichnet sich durch seine befremdliche und außergewöhnliche Farbe aus. Das Persiensalz ist ein Steinsalz und wird aus Salzminen in Iran gewonnen. Die Provinz Semnan im nördlichen Iran ist bekannt für sein Steinsalz. Das Persiensalz oder Blaue Salz erhält seine Färbung durch einen seltenen optischen Effekt. Dieser ist auf eine Kristallgitterverschiebung im Salz zurückzuführen. Normalerweise wird das Salz durch das Kaliumchlorid rosa oder gelb. Durch die veränderte Kristallgitterstruktur bricht sich das Licht in einer besonderen Weise und der Betrachter erhält den Eindruck eines blauen Salzes. Persiensalz weißt einen hohen Anteil an Kaliumchlorid auf. Das Persische Blaue Salz wird ähnlich dem Fleur de Sel zum nachwürzen verwendet. Das Persische Blaue Salz überzeugt nicht nur durch seine außergewöhnliche blaue Farbe, sondern auch durch seinen einzigartigen Geschmack. Zunächst beginnt das Persiensalz auf dem Gaumen zu prickeln und es erscheint als ein sehr starkes Salz. Im nächsten Augenblick entwickelt sich der anfänglich intensive Salzgeschmack zu einem milderen angenehmen Geschmack.

Österreichisches Alpensalz - gehört zu den sogenannten Königssalzen. Das Bergsalz sitzt tief eingeschlossen unter den mächtigen Gesteinsschichten der Bayerischen Alpen und Österreichischen Alpen, im Herzen des Salzkammerguts. Der Natriumchloridanteil liegt unter 90%, der Rest sind Spuren von Kalium, Calcium, Brom, Eisen, Zink, Jod und Magnesium. Die Höhe des Eisengehalts bestimmt die Farbe des Kristallsalzes, die von weiß bis ins tiefe Rot variiert.

Himalaya- Rot - Salz - es handelt es sich um keinen geschützten Begriff. Es kommt nicht wir der Name vermuten lässt aus dem Himalaya, sondern überwiegend aus dem weltweit zweitgrößtem Salzbergwerk Khewra in Pakistan. Manche Himalayasalze kommen aber auch aus Polen. Es setzt sich aus ca. 97% bis 98% Natriumchlorid,  die restlichen 3% aus Kalzium, Magnesium, Mangan, Kalium, Kupfer und Eisen zusammen. Das rosagetönte Speisesalz verdankt seine Farbe der Verunreinigung durch Eisenoxid und wird wegen seines milden Geschmacks gerne in der Küche verwendet.

Halit Steinsalz - (Weißes GOLD)  Der Diamant des Salzes

Der Halit hat höchste Qualitätstufe die ein Salz aufweisen kann. Teilweise, wenn nicht innerlich durch das Abbauen gesplittert, ist es nahezu glasklar ohne jede Farbe. Neben einen Bergkristall geleget, fällt einem Laien auf dem ersten Blick nicht auf, dass es kein Bergkristall, sondern ein reinstes Salzkristall ist, deshalb auch ohne Farbe. Es gibt nur sehr wenige Vorkommen. Da das Salz kaum Verunreinigungen enthält, hat es Natriumchloridanteil von 99%.

Quelle: teilw. aus salz-kontor.de, schaub-institut.ch

  

Wussten Sie, dass....   
der Salzgehalt der Ostsee zwischen 0,3 und 1,9 % schwankt? Diese Unterschiede sind dadurch bedingt, da die Ostsee durch das Eiszeitalter aus Becken und Schwellen (Erhebungen) besteht. Der Salzgehalt fällt außerdem in Richtung Osten zusätzlich ab.
Der Rückgang des Salzgehalts verläuft dabei nicht kontinuierlich, sondern stufenweise. Das größte Gefälle der Salzkonzentration ist im Bereich der Darßer Schwelle nördlich von Rostock zu finden, die die Grenze zwischen Beltsee und Arkona-Becken bildet. Westlich davon beträgt die Salinität etwa 1,7 %, östlich nur 0,8 %.